Bildungspatenprojekt

Projekt zur Förderung von Grundschülern aus bildungsbenachteiligten Familien mit Migrationshintergrund

montags – freitags: 14:00 – 17:00 Uhr

Ehrenamtliche „Bildungspaten“ unterstützen Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien und steigern dadurch die Bildungschancen dieser Kinder. Dieses unbürokratische Hilfe für einzelne Kinder ist eine Hilfe, die durch das Engagement Ehrenamtlicher ermöglicht wird.

Ein Beispiel:
Im Sommer wird Ufuk in die Schule kommen. Seine Familie ist vor politischer Verfolgung geflohen und leben  seit einigen Jahren in Wiesbaden. Beide Eltern sprechen wenig Deutsch und haben selbst in ihrer Heimat nur wenige Jahre die Schule besucht, sie können die Schulbildung ihres Sohnes nicht unterstützen. Ufuk kann vieles und ist an vielem interessiert,  für die Anforderungen, die die Schule an ihn stellt, braucht er Unterstützung. Fehlende Unterstützung ist häufig Ursache für Misserfolg, Schulangst  und Resignation.

So wie Ufuk geht es vielen Kindern.

Bildungspaten fördern Kinder ab dem Schuleintritt: Sie helfen, motivieren und unterstützen das Kind in seiner Entwicklung. Sie tragen dazu bei, dass die Bildungslaufbahn dieses Kindes erfolgreich verläuft.

Wie sieht die Arbeit eines Bildungspaten konkret aus?

Eine Mitarbeiterin von XENIA stellt den Kontakt zwischen dem Bildungspaten, dem Kind und seiner Familie her. Die Förderung findet an einem oder an zwei Nachmittagen in der Adlerstraße 37 statt. Regelmäßig werden die Bildungspaten fachlich beraten.


Im Januar 2014 war ein Bildungspatenpaar das Tandem des Monats der Aktion zusammenwachsen.

Weitere Informationen: