Interkulturelle Pädagogik

Interkulturelle Pädagogik

Die Kita arbeitet nach einem situationsorientierten Ansatz, daher liegen unserer Bestimmung der Ziele verschiedene Fragestellungen zugrunde:

  • Wie stellt sich die Situation für die Kinder und Familien dar?
  • Welche Fähigkeiten bringen die Kinder mit?
  • Welche Fähigkeiten brauchen die Kinder, um ihr gegenwärtiges und zukünftiges Leben bewältigen zu können?

Abgesehen von der Situation vieler Familien, sozial unterprivilegierten Gruppen anzugehören, sind Vielfalt und Unterschiedlichkeit entscheidende Merkmale:

  • viele Sprachen, verschiedenes Aussehen
  • verschiedene Vorerfahrungen, verschiedene Familienstrukturen
  • verschiedene Möglichkeiten der Lebensführung.

Unsere Grundsätze für das Zusammenleben und Lernen sind:

 

  • Es gibt viele verschiedene Lebensformen. Keine Lebensform hat
    mehr Berechtigung als eine andere.
  • Widersprüche der verschiedenen Lebensformen sind Bestandteil
    interkultureller Lernprozesse. Die Auseinandersetzung mit ihnen ist Teil des interkulturellen Lernens.
  • Das Erleben von Gemeinsamkeiten und für alle geltenden Werte und
    Normen ist ein wichtiger Bestandteil des interkulturellen Lernens.
  • Das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kultur wird als Chance für neue Erfahrungen verstanden.